Googles Android-Handys fordern Apple iPhone um Smartphone-Marktanteil heraus 

Bei einem Medienforum am Donnerstag, dem 8. Juli 2010, auf der Sun Valley-Konferenz von Allen & Co. informierten die Google-Manager Larry Page und Sergey Brin Journalisten darüber, dass Steve Jobs die Geschichte von Android neu schreibe, um sie mit den Interessen von Apple in Einklang zu bringen. Sie argumentierten, dass Google im Gegensatz zu den Behauptungen von Steve Jobs schon lange vor der Markteinführung des iPhones im Jahr 2007 an Android gearbeitet habe. 

Laut Herrn Page: „Wir haben sehr lange an Android gearbeitet, mit der Idee, Telefone herzustellen, die internetfähig sind und gute Browser haben und all das, weil das auf dem Markt nicht existierte. Ich denke, das Die Charakterisierung von uns als Einsteiger nach der Einführung des iPhone ist nicht wirklich vernünftig.“ Google-Mitbegründer Larry Page meinte, dass die Behauptung von Mr. Jobs, Google sei ins Telefongeschäft eingestiegen, um Apples iPhone herauszufordern, falsch sei. 

Ein Rückblick auf die Smartphone-Geschichte zeigt jedoch, dass Google Android im Jahr 2005 erworben und bald darauf mit der Herstellung von Telefonprototypen begonnen hat. Informierte Quellen sagen, dass das Modell der Android-Telefone, die Mr. Jobs damals sah, eher wie das Blackberry aussah. Dies deutet darauf hin, dass die ursprüngliche Idee von Google möglicherweise nicht darin bestand, Telefone herzustellen, die wie das iPhone aussehen. 

Die Frage, die sich die meisten Branchenbeobachter nun stellen, ist, ob Google an einem Android-betriebenen Telefon gearbeitet hat, warum sie mit der Einführung des G1-Telefons bis September 2008 gewartet haben, ein Jahr nachdem das iPhone auf den Markt kam? Darüber hinaus deuten die Fakten darauf hin, dass die Spannungen um den Einstieg von Google in das Telefongeschäft zum Ausscheiden von Herrn Eric Schmidt aus dem Apple-Vorstand beigetragen haben könnten. Analysten glauben, dass Google möglicherweise vor der Einführung des iPhone an einem Android-Telefon gearbeitet hat, aber das iPhone schien ihnen bessere Einblicke in die Perfektionierung ihres eigenen Smartphones gegeben zu haben. Dies gilt insbesondere angesichts der Ähnlichkeit des Nexus mit dem iPhone. 

Eine weitere Bestätigung für das Motiv von Google, die Android-Telefone auf den Markt zu bringen, könnte aus Kommentaren entnommen werden, die sie auf der Google I/O-Konferenz im vergangenen Mai abgegeben haben. Auf der Veranstaltung erklärte Google, dass man Android den Verbrauchern vorstelle, damit Apple keinen enormen Einfluss erlange, der drakonisch werden könnte. 

Darüber hinaus scheinen die Fakten darauf hinzudeuten, dass Google nach der Erkenntnis, dass die Zukunft des Computing in tragbaren Geräten wie Telefonen und Tablet-Computern liegen würde, in das Telefongeschäft eingestiegen ist. Infolgedessen stiegen sie in das Telefongeschäft ein, mit dem Ziel, die Websuche auf dieser Plattform zu dominieren, genau wie sie es auf dem Desktop getan hatten. Diese Vorstellung wird von Eric Schmidt, CEO von Google, in veröffentlichten Kommentaren unterstützt, die er in einem Interview mit der britischen Zeitung Guardian am 25. Juni 2010 gemacht hat. In diesem Interview schlug Herr Schmidt vor, dass er Android zum Windows von Mobile machen möchte. 

In demselben Interview äußerte sich Herr Schmidt auch kritisch zu Microsoft Windows und sagte: „Sie müssen sich fragen, wie um alles in der Welt Windows Phone – das eine kostenpflichtige Lizenz haben wird – jemals Hersteller von Mobiltelefonen anziehen wird, aber es muss sein am lautesten für Entwickler, die darüber nachdenken, ob es sich wirklich lohnt, sich mit dem schrumpfenden, aufwärts-inkompatiblen Pool von Windows Mobile-Telefonen zu beschäftigen”. 

Im Gegensatz dazu scheint Apple als Neupositionierungsstrategie in das Telefongeschäft eingestiegen zu sein und mit dem Ziel, riesige Einnahmen aus dem Verkauf der Smartphone-Hardware selbst zu erzielen. Auch mit dem Aufkommen der Smartphones erkannte Apple, dass im Bereich Mobile Advertising ein riesiges Potenzial steckt. Aus diesem Grund versuchten sie, Admob zu erwerben. Während Apple über den Kauf von Admob verhandelte, einem Unternehmen für mobile Werbung, schritt Google schnell ein und erwarb Admob. Infolgedessen übernahm Apple Quatro Wireless, den größten Konkurrenten von Admob. Als Reaktion auf die Übernahme von Admob durch Google hat Apple die Regeln seiner mobilen Werbeplattform namens iAd neu geschrieben und Admob, das von Google übernommen wurde, ausgeschlossen. 

Während der Smartphone-Krieg auf Bloomberg tobt, berichten Nachrichten, dass Apple seit seiner Einführung mehr als 50 Millionen iPhones verkauft hat. Laut Steve Jobs, CEO von Apple, hat die neueste Version des iPhone 4 seit seinem Debüt am 24. Juni 2010 mehr als 3 Millionen Einheiten verkauft. Analysten glauben, dass iPhones fast 35 Prozent von Apples 42 Dollar ausmachen. 9 Milliarden Umsatz. Außerdem hat das iPhone bis heute über 200.000 Anwendungen mit über 5 Milliarden Downloads. 

Das schnelle Wachstum von Anwendungen im Apple-Ökosystem lässt sich auf den anfänglichen Anreiz zurückführen, den das Unternehmen den Entwicklern bot. Um beispielsweise Anwendungen zu fördern, die auf dem iPhone laufen, tätigte Apple anfangs eine indirekte Investition durch einen von Kleiner Perkins Caufield & Byers eingerichteten Risikokapitalfonds in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Heute hat Apple seit seiner Gründung über eine Milliarde Dollar an Entwickler gezahlt. 

Der Erfolg von Apple hat andere Akteure auf dem Smartphone-Markt wie HP, LG, RIM, Google, Palm, Nokia und Microsoft dazu veranlasst, mobile Shops zu entwickeln, in denen Kunden mit mobilen Plattformen bezahlen und Anwendungen herunterladen können Ionen. 

Genau wie Apple hat Google mit seinen Android-Smartphones Erfolge erzielt, da die Verkäufe weiterhin dramatisch gestiegen sind. Eine Bestätigung für das Wachstum von Android könnte aus den positiven Kommentaren von Googles Senior Vice President of Product Management, Jonathan Rosenberg, im Juli 2010 entnommen werden. Laut Herrn Rosenberg werden täglich 160.000 Android-basierte Geräte aktiviert. Er erklärte, dass die Android-Suche in der ersten Hälfte des Jahres 2010 um 300 Prozent gewachsen sei, wobei ein starkes Wachstum in der zweiten Hälfte erwartet werde. 

Herr Rosenberg fügte hinzu, dass der Gesamtumsatz im Jahresvergleich um 24 Prozent gestiegen sei und der Gewinn ebenfalls um 19 Prozent gestiegen sei. Informierte Berichte zeigen, dass es im Mai 2010 50.000 Android-Apps gab, aber heute sind es über 70.000 und bis Ende des Jahres sollen es 100.000 sein. Darüber hinaus hat Google versucht, Entwickler von Anwendungen zu ermutigen das Android-Betriebssystem durch einen Wettbewerb. Auch nach Angaben von Andro Lib haben Android-Nutzer bis heute mehr als eine Milliarde Anwendungen heruntergeladen. 

Interessanterweise war ein weiteres Maß für den Erfolg des Google Android-Telefons die positiven Zahlen, die der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC im zweiten Quartal 2010 veröffentlichte. Das Unternehmen gab im Juli 2010 bekannt, dass sein Nettogewinn im zweiten Quartal um 33 Prozent gestiegen sei. und der Gesamtumsatz lag um 58 Prozent über den Zahlen des letzten Jahres. Laut Wall Street Journal machte HTC im zweiten Quartal 2010 einen Gewinn von 268 Millionen US-Dollar. 

Der Anstieg des Gewinns von HTC spiegelt den Erfolg von Google wider, da Analysten glauben, dass es Android-Handys sind, die das Wachstum des Unternehmens vorantreiben. Die breite Akzeptanz HTCs mit Google Android betriebene Telefone wie das Evo 4G, das Droid Incredible, das Google Nexus One und T-Mobile-My Touch 3 tragen dazu bei, HTC als führenden Smartphone-Hersteller zu positionieren. 

Ein Hinweis auf das rasante Wachstum von Googles Android war die Tatsache, dass Comscore am 8. Juli 2010 berichtete, dass Googles Android-Plattform von Februar bis Mai um 44 Prozent gewachsen sei. Laut Comscore hatte Android in den drei Monaten von Dezember bis Februar einen durchschnittlichen Marktanteil von etwa 9 Prozent der Smartphones in den Vereinigten Staaten. In den folgenden drei Monaten, von März bis Mai, wuchs der Marktanteil von Android jedoch auf etwa 13 Prozent. 

Bemerkenswerterweise zeigte der Comscore-Bericht trotz des Anstiegs des Marktanteils von Android, dass RIM im Juli 2010 mit einem Anteil von 41,7 Prozent der US-Smartphone-Abonnenten die Nummer eins war, gefolgt von Apple mit einem Anteil von 24,4 Prozent. Microsoft belegte mit einem Anteil von 13,2 Prozent den 3. Platz; Googles Android lag mit 13 Prozent auf Platz 4 und Palm mit 4,8 Prozent Marktanteil auf Platz 5. Marktanalysten sagen, dass eine Überprüfung des gesamten Marktes darauf hindeuten wird, dass Android mit einer Geschwindigkeit wächst, mit der es alle seine Konkurrenten überflügeln wird. 

Der Kampf zwischen Google und Apple auf dem Smartphone-Markt entpuppt sich als ein Krieg zwischen Apple und Microsoft in den 80er und 90er Jahren. Im Apple-Microsoft-Krieg der 90er-Jahre erlangte Microsoft einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Apple, weil Apple, während Microsoft Partnerschaften mit PC-Anbietern einging, sein Betriebssystem nur für die Verwendung in seinen eigenen Computersystemen geschlossen hielt. In dieser Art von Arrangement stieg der Marktanteil von Microsoft Windows, während Apple stagnierte. 

Im vorliegenden Fall wächst die Android-Plattform von Google schnell, weil sie kostenlos ist und daher von vielen Mobiltelefonherstellern bevorzugt wird. Auch und ist bei mehreren Anbietern wie AT&T, Sprint, Verizon und T-Mobile verfügbar. Das Apple iPhone OS läuft jedoch nur auf einem einzigen Gerät – dem Apple iPhone und auf einem Träger ATT. Experten glauben, wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte das in Zukunft zu einem langsamen Wachstum des iPhone führen. 

Quellen aus der Industrie sagen, dass es nur fair sein kann, Vergleiche zwischen dem Apple iPhone 12 und anderen Smartphones, die auf Android laufen, auf individueller Basis anzustellen, um festzustellen, wie gut jedes gegen das iPhone abschneidet. Experten glauben, dass die auf Android laufenden Smartphones insgesamt möglicherweise einen größeren Marktanteil haben als das Apple iPhone-Smartphone, das ein einzelnes Gerät ist, aber einzeln würde wahrscheinlich keines der Android-Telefone das iPhone übertreffen, das als das am schnellsten verkaufte Smartphone der Geschichte gilt. 

Ein Hinweis darauf, wie die Zukunft des Smartphone-Marktes aussehen wird, ist in einem kürzlich von IDC, einem Marktforschungsunternehmen, veröffentlichten Bericht enthalten. Laut IDC-Analyse wird Symbian bis 2013 die Nummer eins unter den mobilen Betriebssystemen weltweit sein, während Android die Nummer 2 sein wird. IDC prognostiziert, dass Android wahrscheinlich das schnellste Wachstum aller mobilen Betriebssysteme aller Zeiten erreichen wird. 

Published
Categorized as Home

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *