Der Putin-Krieg in der Ukraine: Was wir wissen und was wir nicht

Einleitung: Nach der ukrainischen Revolution hat Wladimir Putin eine Reihe strategischer Entscheidungen getroffen, die schwerwiegende Folgen für Russland und die Welt haben könnten. Die ganze Geschichte entfaltet sich noch, aber wir haben ein paar wichtige Punkte zu teilen.

Erstens könnte Putin den Krieg in der Ukraine nutzen, um seine Macht zu festigen und seinen Einfluss auf Russland zu festigen. Zweitens kümmert er sich vielleicht nicht wirklich um die Menschen in der Ukraine – er will sie nur unter Kontrolle halten. Und schließlich besteht die Sorge, dass Putin in Zukunft Gewalt oder andere Taktiken anwenden könnte, um sich einen Vorteil gegenüber westlichen Ländern zu verschaffen. Wir müssen diese Entwicklungen genau beobachten, wenn wir sehen wollen, was als nächstes in der Ukraine passiert!

Der Putin-Krieg in der Ukraine: Was wir wissen.

Der Putin-Krieg in der Ukraine ist ein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die Halbinsel Krim. Die zur Ukraine gehörende Halbinsel wurde 2014 von Russland annektiert und steht seitdem im Zentrum hitziger Debatten. Neuesten Informationen zufolge begann der Putin-Krieg in der Ukraine am 15. April, als russische Truppen auf die Krim einmarschierten.

Seitdem kam es sowohl auf der Krim als auch in der Ostukraine zu erheblichen Gewalttaten und Blutvergießen. Bis September 2017 starben mehr als 10.000 Menschen in dem Konflikt, was ihn zu einem der tödlichsten Konflikte der jüngeren Vergangenheit macht.

Laut Human Rights Watch „ist die Situation in der Ostukraine völlig außer Kontrolle“ und „hat die Kiewer Regierung keine Kontrolle über die östlichen Gebiete, die von pro-russischen Separatisten kontrolliert werden“. Darüber hinaus wurden laut The Independent „fast alle großen Medien … die Berichterstattung aus Donezk [in der Ostukraine] von Beamten aus Kiew geschlossen oder zensiert“.

Um zu verstehen, was in der Ostukraine passiert und warum es so gewalttätig sein könnte, ist es hilfreich, zuerst zu verstehen, was der Putin-Krieg im Donbass ist. Der Putin-Krieg im Donbass bezieht sich auf einen Konflikt zwischen russischen Streitkräften und pro-russischen Separatisten, die in den Regionen Donezk und Lugansk in der Ostukraine leben. Dieser Konflikt begann am 15. April, nachdem russische Streitkräfte ohne Warnung der ukrainischen Regierung oder der Bevölkerung auf die Krim einmarschiert waren. Infolge dieser Invasion kam es in den Regionen Donezk und Lugansk zu erheblicher Gewalt und Blutvergießen, da die russischen Streitkräfte versuchen, ihre Kontrolle über diese Regionen zu festigen.

Bis September 2017 starben allein in den Regionen Donezk und Lugansk mehr als 10.000 Menschen im Konflikt zwischen russischen Streitkräften und prorussischen Separatisten; In dieser Zahl sind diejenigen nicht enthalten, die infolge von Kämpfen in Russland selbst ums Leben gekommen sind. Zusätzlich zu diesen Leichen, die Felder in der gesamten Region Donezk verunreinigen; Dutzende von Dörfern wurden auch von russischen Truppen während der Operation Mariupol (der Name, der Putins Militärfeldzug gegen Rebellen in der Ukraine gegeben wurde) zerstört oder geplündert.

Viele Menschen glauben, dass Putins Ziel in Bezug auf den Krieg im Donbass zweierlei ist: 1) die Krim für Russland zurückzugewinnen 2) zu verhindern, dass sich ein Separatismus unter Ukrainern entwickelt, die ihrem Land treu bleiben.

Laut The Independent “drängt der Kreml auf eine direktere Rolle im Konflikt in der Ostukraine und versucht, die Kontrolle über die gesamten Regionen Donezk und Lugansk zu festigen”. Diese Machtkonsolidierung könnte das Ergebnis der jüngsten Überfälle russischer Streitkräfte in der Ostukraine sein, bei denen sowohl Zivilisten als auch Militärangehörige getötet wurden. Außerdem will Putin laut einem vom Time Magazine veröffentlichten Artikel „nach monatelangen Protesten, die dazu führten, dass seine Herrschaft in Frage gestellt wurde, die Ordnung im Osten wiederherstellen“.

Zusätzlich zu der Gewalt und dem Blutvergießen in den Regionen Donezk und Lugansk kommt es infolge des Putin-Krieges auch zu erheblichen Zerstörungen in der gesamten Ukraine. Im September 2017 wurden allein in der Ostukraine über 10.000 Gebäude zerstört oder beschädigt; diese Zahl schließt diejenigen nicht ein, die infolge von Kämpfen in Russland selbst zerstört wurden. Darüber hinaus ist laut Human Rights Watch „die Situation in der Ostukraine völlig außer Kontrolle“ und „die Kiewer Regierung hat keine Kontrolle über die östlichen Gebiete, die von pro-russischen Separatisten kontrolliert werden“. Infolgedessen haben viele Menschen in der Ostukraine aleben in Angst um ihr Leben aufgrund der Möglichkeit von Gewalt oder der Beschlagnahme ihrer Häuser durch russische Behörden.

Zusätzlich zu diesen physischen Auswirkungen des Putin-Krieges gibt es auch psychologische Auswirkungen, die von den in Russland lebenden Ukrainern zu spüren sind. Laut einem von RT (Russlands staatlicher Nachrichtenagentur) veröffentlichten Artikel „fühlen sich viele Menschen in Russland zwischen zwei Welten hin- und hergerissen: einer Welt, in der sie unter Besatzung leben und von Moskauer Beamten regiert werden – mit allen negativen Folgen – und eine andere, wo sie das Leben unter russischer Herrschaft genießen, aber sehen, wie ihre Landsleute kämpfen“. Diese Dualität hat einige Ukrainer dazu veranlasst, enge Beziehungen entweder zu russischen Bürgern oder zu Mitgliedern ihrer eigenen Regierung – bekannt als „aktive Partisanen“ – aufzubauen, um mit beiden Welten Schritt zu halten.

Der Einstieg in die Börse.

Wenn Sie an der Börse investieren möchten, müssen Sie zuerst lernen, wie man mit Aktien handelt. Dies bedeutet, dass Sie die Grundlagen des Aktienhandels verstehen, einschließlich der Aktien und Märkte, die Sie kaufen und verkaufen können, welche Arten von Risiken damit verbunden sind und wie Sie über Finanznachrichten auf dem Laufenden bleiben.

Um mit dem Handel mit Aktien zu beginnen, benötigen Sie auch einige grundlegende Finanzkenntnisse. Dazu gehört, dass Sie wissen, wie viel Geld Sie zum Investieren zur Verfügung haben, wie viel Geld Sie bereit sind zu verlieren und was Ihr Kursziel ist. Sie können mit dem Handel mit Aktien beginnen, indem Sie sich mit einfachen Anlagestrategien vertraut machen, z. B. günstig kaufen und teuer verkaufen.

Investieren Sie an der Börse.

Sobald Sie wissen, wie man mit Aktien handelt, ist es an der Zeit, mit dem Investieren zu beginnen! Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, mit einem kleinen Geldbetrag zu beginnen und Ihre Investition im Laufe der Zeit schrittweise zu erhöhen. Um an der Börse zu investieren, suchen Sie sich einen Online-Broker, der auf Aktien spezialisiert ist, und melden Sie sich dann für ein Konto an. Sobald Sie ein Konto bei einem Broker haben, ist es an der Zeit, mit dem Trading zu beginnen!

Bleiben Sie über Finanznachrichten auf dem Laufenden.

Über Finanznachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihr Portfolio (und Ihr Budget) tun können. Wenn Sie sich über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden halten, können Sie zukünftige Trends am Aktienmarkt vorhersagen und fundiertere Entscheidungen darüber treffen, wo Sie Ihr eigenes Geld anlegen. Indem Sie über Finanznachrichten auf dem Laufenden bleiben, können Sie der Kurve immer einen Schritt voraus sein und sich vor potenziellen Verlusten schützen, während Sie gleichzeitig Zugang zu wertvollen Informationen erhalten, die Ihrer gesamten Anlagestrategie zugute kommen könnten.

Seien Sie auf Volatilität vorbereitet.

Eine Sache, die bei der Anlage am Aktienmarkt schwierig sein kann, ist der Umgang mit Volatilität – die sich sowohl auf Kursänderungen (der „Volatilitätsindex“) als auch auf allgemeine Wirtschaftsbedingungen bezieht, die zu unerwarteten Kursrückgängen oder Kurssteigerungen führen können Preise (das „Finanznachrichtenereignis“)). Wenn Volatilität zu einem festen Bestandteil Ihres Lebens wird, während Sie versuchen, Investitionen zu tätigen, kann es hilfreich sein, sich mit Tools wie der technischen Analyse oder der Fundamentalanalyse auszustatten, die sich auf Fakten konzentrieren, anstatt nur auf Zahlen zu schauen, damit Sie sich besser auf mögliche Schwankungen vorbereiten können auf dem Markt.

Tipps für erfolgreiches Investieren an der Börse.

Einer der wichtigsten Faktoren, die Sie bei einer Investition in den Aktienmarkt berücksichtigen sollten, ist Ihr langfristiges Ziel. Das bedeutet, herauszufinden, wie viel Geld Sie im Laufe der Zeit sparen möchten, und dieses Geld in Aktien zu investieren, die das Potenzial haben, sich in Zukunft gut zu entwickeln. Die Diversifizierung Ihrer Anlagen ist ein weiterer wichtiger Schritt, da Sie so von verschiedenen Märkten zu unterschiedlichen Zeitpunkten profitieren können.

Diversifizieren Sie Ihre Anlagen.

Vielfältige Anlagen tragen auch dazu bei, Ihr Geld vor heftigen Schwankungen in einem Markt oder Sektor im Vergleich zu einem anderen zu schützen. Indem Sie Ihr Portfolio diversifizieren, können Sie vermeiden, sich zu sehr auf ein bestimmtes Unternehmen oder einen bestimmten Anlagetyp zu verlassen – was später zu Problemen führen könnte.

Bleiben Sie über Finanznachrichten auf dem Laufenden.

Mit Finanznachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, kann äußerst hilfreich sein, wenn Sie versuchen, fundierte Entscheidungen über Aktien, Anleihen und andere Anlagen zu treffen. Indem Sie über Branchentrends auf dem Laufenden bleiben undneuesten Nachrichten können Sie vermeiden, von plötzlichen Preis- oder Ertragsänderungen überrascht zu werden. Und wenn Sie Hilfe benötigen, um über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben, sind Online-Ressourcen wie Bloomberg ein großartiger Ausgangspunkt.

Seien Sie auf Volatilität vorbereitet.

Obwohl es einfach erscheinen mag – besonders wenn Sie es gewohnt sind, in einer ruhigen Welt zu leben – kann es bei Investitionen oder Auslandsreisen entscheidend sein, auf Volatilität vorbereitet zu sein. Wenn Sie einen Plan für den Umgang mit unerwarteten Ereignissen (wie Börsencrashs oder Marktschwankungen) haben, fühlen Sie sich wahrscheinlich weniger überfordert und gestresst, wenn Sie nicht zu Hause sind – was zu verpassten Gelegenheiten oder insgesamt geringeren Gewinnen führen kann.

Schlussfolgerung

Der Putin-Krieg in der Ukraine ist eine komplexe und gefährliche Situation, die schwerwiegende Folgen sowohl für die Ukraine als auch für Russland haben kann. Es ist wichtig, eine langfristige Anlagestrategie zu haben, auf Volatilität vorbereitet zu sein und über Finanznachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, um das Beste aus Ihren Anlagen zu machen.


Posted

in

by

Tags:

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *